Mittwoch, 30. November 2016

Neuer Rum aus Mauritius - Lazy Dodo

Mauritius bekommt in letzter Zeit immer mehr Aufmerksamkeit wenn es um das Thema Rum geht. Sechs Destillen  produzieren rund 100 verschiedene Rumsorten! Grays, die vor allem für New Grove bekannt sind haben einen neuen Rum vorgestellt, den Lazy Dodo.    

                Lazy Dodo kommt aus Mauritius – genauer gesagt aus Pamplemousses, einem Bezirk im Nordwesten der Insel. Dort wird seid rund 175 Jahren, auf einer der größten Plantagen destilliert.In Pamplemousses befindet sich auch ein 37 Hektar umfassender botanischer Garten, der im Jahr 1770 vom Verwalter der Isle de France (der ursprüngliche Name der Insel) geschaffen wurde. Das Anwesen weist außerdem schier endlose Zuckerrohrfelder vor. Die Harel Brüder Victor, Charles und Eugene gründeten ihre Gesellschaft und über die Jahre hinweg wurde die Plantage eine der wichtigsten Zuckerrohrplantagen der Insel. Die Idee zu Lazy Dodo entstand durch die Freundschaft der Familie Harel und der Familie Milhade, Weinproduzent aus Bordeaux. Man hat das Projekt gemeinschaftlich betreut und das Wissen aus zwei Welten, die doch gar nicht so unterschiedlich sind, genutzt.
Die frisch gewonnene Melasse wird für eine bestimmte Zeit natürlich fermentiert.  

Dank dem Expertenwissen des Master Destillers wird der natürliche Geschmack des Zuckerrohrs und exotischer Früchte, typisch für das Terroir, vorsichtig im Destillationsprozess extrahiert. Während des Reifeprozesses, der parallel in verschiedenen Fässern stattfindet entwickelt der Rum sein besonderes, einzigartiges Aroma.Nach dem langwierigen Reifeprozess verblendet der Master Rums aus verschiedenen Jahren – einige davon kommen aus französischen Eichenfässern, einige aus neuen amerikanischen Weißeiche Fässern, einige aus ehemaligen Bourbonfässern und einige aus Fässern in denen Zuckersirup lagerte. Das Resultat ist ein Bernsteinfarbener Rum mit verlockenden frischen und exotischen Noten. Grapefruit, Maracuja, Vanille sowie dezente Holznoten steigen in die Nase. Am Gaumen gut strukturiert, sanft und mit einem Hauch Zitrusfrucht: leicht süßlich und doch lässt sich der Einfluss vom Fass nicht verleugnen. 

Wer Mauritius besucht, sollte Grays unbedingt eine Besuch abstatten. Man kann die Destille besichtigen. Fast noch spannender ist das Zucker Museum, wo die Geschichte und Arbeitsprozesse sehr gut erklärt sind.


Der Rum ehrt den geheimnisvollen Vogel der Insel, der bereits vor der Ankunft von Seefahrern im 18. Jahrhundert ausgestorben war. Der Dodo war flugunfähig, weswegen ihm Faulheit nachgesagt wurde.
Obwohl es den Dodo nicht mehr gibt, bleibt er doch das nationale Wahrzeichen von Mauritius. Mit dieser bescheidenen Hommage an den Dodo soll auch ein Bewusstsein für bedrohte Tierarten geschaffen werden, damit sie nicht das gleiche Schicksal ereilt. 



Keine Kommentare:

Kommentar posten