Samstag, 10. Oktober 2009

Was denken die sich bloss dabei?

Ein paar Stammgäste hatten gestern eine Firmenparty in einem großen Hotel in Berlin. Sie haben sich in besagtem Hotel einen Raum mit Blick über Berlin gemietet, mit allem drum und dran. Da die Gäste unsere Cocktails und natürlich auch deren Qualität mögen, haben sie uns engagiert. Die Bedingung war, dass die Produkte vom Hotel kommen. Soweit ist das ja kein Problem. Also haben wir eine Liste der gewünschten Zutaten abgegeben, und wir haben uns wirklich nichts exotisches ausgesucht. Unter anderem einen 100% Agaven Tequila, einen Bourbon, einen guten, gelagerten Rum (kein Myers), einen Gin, und ein paar andere Zutaten. Was wir dann geliefert bekamen war der Knaller! Tequila mit Hut, Jim Beam aus der Literpulle, Finsbury 37,5%, Myers Rum, Himbeersirup von der Billigsorte, der meistens für Berliner Weiße verwendet wird. Einfach grauenhaft! Als Krönung waren zwei Packungen Minze dabei, die a) nicht bestellt und b) völlig vergammelt waren. Und der Hammer, das Hotel rechnet die Drinks mit 11.-€ beim Gast ab. Ach ja, als Gläser wurden uns großzügiger Weise Wassergläser zur Verfügung gestellt, die dann zwischenzeitlich aus waren, und als wir sie zurück bekamen waren sie schön warm. So etwas abzuliefern ist eine Frechheit, und ich hoffe der Kunde macht ordentlich Ärger, wenn die Rechnung kommt.

Kommentare:

  1. aber dafuer war der Aquariumlift toll und die Aussicht war auch sehr schoen...

    AntwortenLöschen
  2. ...der Kunde hat es an das Veranstaltungsmanagement weitergegeben! ;-)

    Gruß

    Stefan & Marcel

    AntwortenLöschen