Donnerstag, 13. August 2009

Blindtasting - Das Ergebnis

Das angekündigte Blindtasting war ein sehr spannender und schöner Abend. Die Teilnehmer, 12 an der Zahl, waren erstmal überrascht, als sie hörten, dass wir ein Blindtasting machen. Es galt 6 Spirituosen zu verkosten und zu bewerten. Ich wollte eine unvoreingenommene Jury und deshalb durfte keiner wissen, was er verkostet. Im zweiten Teil des Tastings wurden dann die Spiritusoen mit Zigarren genossen. Wir hatten 3 unterschiedliche Zigarren, die von jeweils 4 Teilnehmern geraucht wurden. Und hier die Spirits: Lepanto Solera Gran Reserva Zacapa 23 Damoiseau Rhum Vieux 15 Anos Cragganmore Distillers Edition 1996 Chateau Fontpinot 1986 20 Y.O. Premier Grand Cru du Cognac Johnny Walker King George V Edition des Blue Labels Zigarren: Monte Christo OPEN - Regatta aus Cuba Miguel No. 5 von Miguel Private Cigars aus der Dom Rep. GILBERT DE MONTSALVAT MAGNUM aus Nicaragua Alle gestesten Produkte waren von sehr guter Qualität und kombinierbar. Für mich war der Brandy von Lepanto am uninteressantesten, sowohl mit wie auch ohne Zigarre. Der Cognac war ein richtige Überraschung gefiel mir aber mit der Zigarre nicht so gut. Polarisiert hat der Whisky, der ohne Zigarre ich glaube niemandem gefallen hat, mit Zigarre aber besser wurde. Die Favorits waren der Damoiseau Agricole Rhum und der King George von Johnny Walker! Alle beteiligten fanden das Tasting sehr spannend und wir werden die Serie der Blindverkostungen erweitern! Vielen Dank an Miguel Private Cigars, Matthias Martens, Alexander Scanlan und Dirk Peters, die uns unterstütz haben. Ich würde mich sehr freuen, wenn die Teilnehmer im Kommentar ihre Eindrücke wiedergeben würden! Alle, die gestern nicht dabei waren, können sich morgen bei mir im Rumclub das Vergnügen gönnen;)

Kommentare:

  1. Ich fand den Abend ganz super, die Idee, uns nicht die Spirituosen zu verraten, machte es echt spannend. Mein Favorit ist der Jonny Walker, obwohl ich ihn zu anderen Umständen ja nicht mochte, so ändern sich die Geschmacksnerven, oder Alzheimer?
    Mir hat als zweitbestes der Lepanto geschmeckt. Den Agricole fand ich ohne Zigarre schrecklich, mit hingegen gut, der Craiggenmore hat mir weder mit noch ohne Zigarre geschmeckt, obwohl ich ja eigentlich Whisky liebe, der Chateau hat mit der Zigarre gewonnen. Übrigens fand ich meine Zigarre, die Gilbert, spitze, riesiges Format, hatte ich noch nie, und super mild. Generell passen m.E. alle verkosteten Arten zur Zigarre, sowohl Cognac, Whisky als auch Rum, hängt halt von den Sorten ab. Ich freu mich schon aufs nächste Tasting :-)

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar ist von Tom!!!

    Das war eine äußerst spannende Veranstaltung. Die Vorgehensweise das als Blindtasting zu veranstalten war wirklich Klasse. Man darf natürlich nicht zu Eitel sein wenn man(n) mal daneben liegt. Auch noch in der Nachbetrachtung bin ich über die Auswahl der Proben sehr Beeindruckt. Aber eigentlich haben wir doch bei Drum (Dirk) und der Triobar nichts anderes erwartet oder? Rundum wirklich Klasse. Sehr schön waren auch die fachlichen Anmerkungen der Veranstalter und die Diskussionen aller Teilnehmer.

    Zum Tasting: Ich selbst wähle einen Whiskey nicht so oft als Begleiter zu einer Zigarre aber der Johnny Walker King George V Edition des Blue Labels hat in der Nachbetrachtung bei mir jetzt einen großen Stein im Brett. Hätte nie…nie darauf getippt das die so etwas Gutes „zusammenrühren“ können. Die größte Offenbarung war für mich aber der Chateau Fontpinot 1986 20 Y.O. Premier Grand Cru du Cognac. Ich war durchaus bereit die angebrochene Flasche allein zuleeren. Dieser Cognac ist ein perfekter Begleiter für eine Zigarre. Auch ohne Zigarre ist der Cognac nicht aufdringlich. Für den Rauchgenuss kann dieser Cognac nur empfohlen werden da er unter Einfluss der Raucharomen weitere Potentiale ausspielt.

    Der Zacapa 23 war bei mir die Fehleinschätzung des Abends. Hatte ihn eher in die Sherry-Ecke getastet. Zacapa als Klassiker zur Zigarre hat mir an diesem Abend noch einen anderen Weg gewiesen. Diesen Rum werde ich in Zukunft mir auch mal zum Espresso reichen lassen. Da der Rum sehr „schmatzig“ ist glaube ich da an ein gutes „Gespann“. Ansonsten wird der Zacapa weiterhin eine sehr gute Ergänzung für die eine oder andere Partagas sein.

    Die Zigarren: Als erstes durfte ich mich mit der Monte Christo OPEN auseinandersetzen. Die Zigarre ist sehr griffig und wie erwartet sehr gut verarbeitet. Das Rauchverhalten ist sehr angenehm und stell an den Genießer keine hohen Ansprüche. Die Zigarre ist die leichte Ergänzung im Portfolio von Monte Christo. Zielgruppe werden wohl Erstraucher oder Leute die von der Dom.Rep. mal etwas aus Kuba konsumieren möchten. Für geübte Genussraucher ist diese Zigarre für den täglichen Gebrauch geeignet und als Einstieg am Nachmittag in einen Rauchabend mit Steigerungswillen. Die Zigarre hat während des Tasting die Getränke regieren lassen und sich nicht in den Vordergrund gedrängt.

    Nach dem Tasting habe ich mir die Zeit und Ruhe für die GILBERT DE MONTSALVAT MAGNUM. Ja Magnum ist hier, zumindest Optisch, auch Programm. Die Zigarre hat ein beeindruckendes Ringmass. Die Zigarre ist nicht ganz so griffig und macht einen etwas lockeren gedrehten Eindruck. Das Zugverhalten und die Geschmacksentwicklung ist sehr gleichmäßig. Geschmacklich fügt sich die Zigarre in die Tradition von Zigarren aus Nicaragua ein. Runde Sache nicht nur von der Form.

    Die Miquel No.5 hatte ich bereits einige male (obwohl sie erst seit einigen Wochen auf dem Markt ist) genießen dürfen. Diese Zigarre ist nicht nur eine logische Ergänzung der Produktlinie von Miquel Private Cigars sondern ein außergewöhnliches Raucherlebnis. Miquel hat lange an der Mischung gearbeitet. Ich lege mich fest, es hat sich gelohnt. Die Zigarre ist ein Angriff auf die Produktlinien aus Kuba. Gute Stärke, harmonische Geschmacksentwicklung (startet sofort durch und hält den Geschmack bis zum Ende) und klasse Zugverhalten. Diese Zigarre ist der „Kubaner“ aus den Regalen von Miquel.

    Dieser Abend hatte alles: Tolle Location, tolle Gäste, tolle Barkeeper, weltklasse Getränke, tolle Zigarren und klasse Gespräche. Vielen Dank!!!! Gerne wieder!

    Gruß Tom

    AntwortenLöschen